News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
03.11.2015
Grundkurs Waldbrand

Am vergangenen Freitag 30.1.2015 und Samstag 31.10.2015 führte die Feuerpolizei des Kantons Schaffhausen in Neunkirch einen ganz besonderen Kurs durch. 30 Feuerwehrleute trafen sich zum ersten Waldbrandkurs und liessen sich zu Waldbrandspezialisten ausbilden.

Immer häufiger findet man in den Anschlagkästen der Gemeinden das Plakat «Kein Feuer machen! Waldbrandgefahr». Tatsache ist, dass aufgrund der Klimaerwärmung vermehrt mit Elementarereignissen und Waldbränden zu rechnen ist. So hat unser durchschnittliches Jahresklima in den letzten 20 Jahren bereits um mehr als 1 Grad zugenommen.
Die Waldbrandgefahr und die Fähigkeit der Feuerwehren, einen Waldbrand wirksam zu bekämpfen, wurde daher bei der Kantonalen Feuerpolizei immer mehr zum Thema. Die Diskussion mit den Feuerwehr-Kommandanten bestätigte aber auch, dass im Kanton wenig fundierte Kenntnisse vorhanden sind und dass spezifisch auf diesen Einsatz zugeschnittenes Material weitgehend fehlt.
Es musste somit Equipment und ein geeigneter Ausbildner ausgewählt werden. Glücklicherweise konnte mit Feuerwehrinstruktor Claudio Kronenberg genau der richtige Mann gefunden werden. Claudio Kronenberg, der als Forstwart in Hallau arbeitet, liess sich von dieser Aufgabe begeistern und absolvierte im vergangenen Jahr mehrere Spezialistenkurse, um das erforderliche Fachwissen zu erwerben und seinen Instruktorenkollegen vermitteln zu können.

Nachdem die beiden Verbandsfeuerwehren FMK (Neunkirch, Gächlingen, Siblingen) und BAM (Bargen, Merishausen) sich bereit erklärt hatten, diese neue Kantonale Aufgabe zu übernehmen, wurden für diese Wehren auch das für eine wirksame Brandbekämpfung nötige Material und die erforderlichen Transportmittel beschafft.
Am vergangenen Freitag konnte der Direktor der Gebäudeversicherung Andreas Rickenbach in Anwesenheit namhafter kommunaler Gemeindevertreter diese Gerätschaften den beiden Feuerwehrverbandspräsidenten Christian Werner (BAM) und Daniel Niklaus (FMK) feierlich übergeben.

An den beiden perfekt organisierten Kurstagen wurden nun je 15 Kaderleute der Verbandsfeuerwehren FMK und BAM ausgebildet. Neben einem Theorieblock, bei dem das taktische Vorgehen und die Sicherheitsvorschriften behandelt wurden, stand vor allem die einsatzbezogene Ausbildung im Vordergrund.
So lernten die Feuerwehrleute den Umgang mit dem Nebellöschsystem (Fognail), dem Gorgui-Rechen, den Löschrucksäcken und kamen beim Erstellen von Haltelinien immer wieder ins Schwitzen. Diese Arbeit im unwegsamen Gelände ist körperlich anstrengend und herausfordernd.
Eigens für diesen Kurs wurde in einer Kiesgrube ein kleiner «Wald» aus dürren Tannen erstellt und angezündet. So konnten alle Teilnehmer an der Schlussübung das Erlernte erfolgreich unter Beweis stellen. Zufrieden stellte der Kursinspektor Jürg Bänziger am Ende fest, dass die hohen Erwartungen mehr als erfüllt wurden.

Zusätzlich zu den Waldbrandinstruktoren stehen somit ab 1.12.15 den örtlichen Feuerwehren im Ereignisfall 30 topausgebildete und motivierte Truppchefs zur Verfügung.

Mit dem Abschluss dieser Ausbildung konnte eine nicht unerhebliche Lücke in der Brandbekämpfung geschlossen werden. Sollte es im Kanton Schaffhausen zu einem grösseren Wald- oder Flurbrand kommen, kann die Bevölkerung nun auf die Fachkenntnisse spezifisch für dieses Ereignis ausgebildeter Feuerwehrleute vertrauen.