News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
18.09.2017
Beförderungskurs 2. Teil Gruppenführer Einsatzformation

Das Feuerwehrinspektorat führte im August/September 2017 den Beförderungskurs Gruppenführer Einsatzformation mit Schwerpunkt "Führen einer Gruppe" durch.

 

Vom 31. August - 2. September 2017 führte das Feuerwehrinspektorat im Ausbildungszentrum Oberwiesen Schleitheim den zweiten Teil der diesjährigen Gruppenführerausbildung durch. Damit wurde die Ausbildung von 23 Gruppenführern, darunter 4 Frauen, erfolgreich abgeschlossen.

Die Ziele des Beförderungskurses Teil 2 sind wie folgt definiert:
Der Teilnehmer:
- Kann eine Gruppe einsatzbezogen ausbilden
- Kann eine Gruppe im Einsatz führen

Noch vor dem Antreten startete der Kurs mit einer Einsatzübung. Es galt Rettungen und verschiedene Löschaufträge auszuführen. Dabei wurde den angehenden Gruppenführern ihre neue Aufgabe, das Führen einer Gruppe im Einsatz, aufgezeigt.

Der erste Teil des Kurses stand nochmals im Zeichen der Durchführung von Ausbildungen. Zwei Wochen vor dem Kurs wurde jedem Teilnehmer von seinem Klassenlehrer Kurzlektionen zu bestimmten Themen zugeteilt. Diese mussten zu Hause vorbereitet und am Kurs abgehalten werden. Dabei konnte das im Beförderungskurs Teil 1 angeeignete Wissen anwendet und vertieft werden. Weiter wurden die angehenden Gruppenführer mit Einführungslektionen zu den Themen Führungsrhythmus, TLF-Einsatz, Rettungen und Schaumeinsatz auf das Führen einer Gruppe im Einsatz vorbereitet. Das erworbene Wissen konnten sie am Freitagnachmittag in der Praxis an sechs verschiedenen Posten umsetzen. Es galt unter anderem eine verletzte Person aus unwegsamem Gelände zu bergen, eine Beleuchtung in einem Keller einzurichten oder einen Wassertransport über einen Bach zu organisieren und zu erstellen.

Der dritte Tag stand im Zeichen von Einsatzübungen im grossen Verband, wie das Löschen eines brennenden Lösemitteltanks und das Ausführen von Rettungen und Löschaktionen an unterschiedlichen Objekten. Ergänzt wurde die Ausbildung mit einem Posten zum Thema Verhindern von Folgeschäden. Dabei wurde aufgezeigt, wie bei einem Elementarereignis Wasser mit verschiedenen Massnahmen zurückgehalten, abgepumpt und aufgenommen werden kann.

Mit dem 2. Teil ist die Ausbildung zum Gruppenführer abgeschlossen. Nach einer insgesamt 5-tägigen Ausbildung stehen die neuen Gruppenführer ihren Wehren im Kanton zur Verfügung.