News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
19.04.2016
Das Feuerwehrinspektorat der Kantonalen Feuerpolizei führte im März und April 2016 mit drei Kursblocks à 2 Tagen in Neuhausen am Rheinfall den Übungsleiterkurs für Offiziere durch.

Total nahmen 29 Offiziere aus den Feuerwehren im Kanton Schaffhausen teil. Parallel dazu wurden auch die Kurse „Praktikum Gruppenführer“ und „Grundkurs Soldat“ durchgeführt.

In drei Kursen, welche jeweils 2 Tage dauerten, wurden die Feuerwehroffiziere der Schaffhauser Feuerwehren in der Einsatzübungsvorbereitung geschult. Jeder weiss, die beste Ausbildung enthält Theorie sowie Praxis. Daher wurden die Kurse auch mit der Grundausbildung der Neueingeteilten Feuerwehrangehörigen zusammengelegt. Zusammen mit den erfahrenen Gruppenführern, welche das Praktikum absolvieren, haben wir nun alle Elemente, die für alle Teilnehmer einen einsatzorientierten Praxisrahmen bilden.

 

In der Theorie erlernen die Offiziere, welche Elemente im Vorfeld einer Einsatzübung berücksichtigt werden müssen, auf was zu achten ist sowie das Kennenlernen der Stolperfallen, welche auf dem Weg zu einer erfolgreichen Einsatzübung lauern.

 

Von der Theorie zur Praxis: Die Teilnehmer dürfen dann auch gleich ans Werk und eine Einsatzübung vorbereiten. Die "Beübten" der Einsatzübung sind die Teilnehmer des Grundkurses und der Gruppenführer im Praktikum. Die Elemente, welche die neuen Feuerwehrleute in den ersten 2 Tagen erlernt haben, sollen nun zur Anwendung kommen. Soweit die Vorgabe der Kursleitung. Somit können wir sagen, die Offiziere bereiten so zu sagen die Abschlussprüfung für die Neueingeteilten im Feuerwehrdienst vor und führen die Einsatzübung sodann auch gleich durch.

 

Für die Teilnehmer des Grundkurses galt es am Samstag 3 Einsätze zu absolvieren. Bei einem Einsatz galt es eine brennende Flüssigkeit zu löschen und das verrauchte Gebäude zu entrauchen. Beim nächsten Einsatz mussten verunfallte, brennende Autos gelöscht werden und beim letzten Einsatz galt es, Personen aus einem Gebäude zu retten. Erstmals beteiligte sich auch der Rettungsdienst der Spitäler Schaffhausen am Kurs. Eine Ambulanz wurde mit auszubildenden Rettungssanitätern in die Übungen mit eingebunden, so wie es auch in einem Ernstfall ablaufen würde.

 

Die Teilnehmer des Übungsleiterkurses mussten die Figuranten und die Übungsleitergehilfen einweisen. Dann galt es während der Einsatzübung Informationen für die Besprechung zu sammeln. Diese Informationen wurden nach dem Einsatzende zusammengetragen und in die Übungsbesprechung eingeflochten.

 

Jetzt galt es das Gesehene auch noch vor der ganzen Mannschaft in Form einer Übungsbesprechung kundzutun. Der Klassenlehrer hatte im Anschluss daran noch das letzte Wort und besprach noch den Übungsleiterkurs.

Die Teilnehmer waren sehr motiviert und mit viel Elan an diesem Kurs. So konnten sie auch viele Tipps und Tricks mit in ihre Feuerwehren nehmen. Es darf davon ausgegangen werden, dass bald einmal im einten oder anderen Dorf im Kanton eine gut vorbereitete Einsatzübung stattfinden wird.
Kursleiter: Daniel Baghdadi