News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
24.02.2014
32 Feuerwehrsanitäterinnen und -sanitäter am Pilotkurs „Grundkurs Sanitätsdienst“ ausgebildet

Vom 14. bis 15. Februar 2014 führte das Feuerwehrinspektorat unter der Kursleitung von Hptm Urs Rutishauser die erste Ausbildung für Feuerwehrsanitäter im Kanton Schaffhausen statt. Dank der professionellen Unterstützung durch Rettungssanitäter sowie der optimalen Lokalitäten in den Spitälern Schaffhausen, wurde der Kurs ein grosser Erfolg.

Die Zielsetzungen des Kurses waren wie folgt:

Die Teilnehmer
- können Feuerwehrangehörige sowie Betroffene sanitätsdienstlich versorgen
- kennen die Basismassnahmen der Wiederbelebung
- können die professionellen Partner unterstützen

 

Basic Life Support (BLS) und Automatische Externe Defibrillation (AED) waren die Themen, zu denen am Freitagnachmittag zunächst diejenigen Teilnehmer in die Räumlichkeiten der Spitäler Schaffhausen aufgeboten wurden, welche noch keine oder nur wenig BLS / AED - Erfahrung hatten.

Unter fachkundiger Anleitung von Stefanie Ellrich und Steffen Länge, beide dipl. Rettungssanitäter, wurden in einem ersten Teil die anatomischen und physiologischen Grundlagen der Atmung sowie des Herz/Kreislaufsystems aufgefrischt. Im praktischen Teil konnte anschliessend an verschiedenen Phantomen die Technik der Herz/Lungenwiederbelebung geübt und trainiert werden. Ebenfalls wurden der Nutzen und die Anwendung des AED-Gerätes gezeigt. Beladen mit neuerlerntem oder wieder aufgefrischtem Wissen, konnte der Kursleiter um 17:00 Uhr den ersten Teil des Kurses beenden.

Am Samstagmorgen rückten dann alle Teilnehmer zum zweiten Teil des Kurses ein.

Kursleiter Rutishauser vermittelte zunächst grundsätzliche Themen wie Aufgaben und Verantwortlichkeiten der Feuerwehrsanität, Eigenschutz und Hygiene, Gefahren an der Einsatzstelle, usw.

Danach wurden die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer an verschiedenen Posten ausgebildet:

- Patiententransporte und Hilfsmittel wie Spineboard, Schaufeltrage und Tragetuch
- Verbrennungen, Rauchgasvergiftungen und Sauerstoffapplikation
- Lagerungen und Fixationen wie Halskragen, Sam-Splint, Dreiecktuch etc.

 

Die Vorstellung des Rettungsdienstes der Spitäler Schaffhausen (RD SSH), die Zusammenarbeit mit dem RD und Grossereignisse waren die Themen der nächsten halben Stunde nach dem feinen Mittagessen, das in der Taverne der Spitäler Schaffhausen eingenommen wurde. Im weiteren Verlauf des Mittags wurden weitere Postenarbeiten durchgeführt:

- Notfälle bei Atemschutzgeräteträgern
- Erkennen von psychischen Belastungen und CARE-Organisation
- Besichtigung der Rettungswagen
- Blutstillung
- Ausrüstung /Material für die FW-Sanität
- Einrichten einer Patientensammelstelle

 

Um 16.45 Uhr konnte der Kursleiter im Vortragssaal auf einen Kurs zurückblicken, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gefordert und begeistert hat. Dies ergab auch das Kursfeedback, das am Mittag von jeder Gruppe verfasst wurde. Insgesamt dürfen wir auf einen sehr gelungenen, ausgewogenen und lehrreichen eineinhalbtägigen Kurs zurückblicken, der den Teilnehmenden und dem Kursstab sehr viel Freude bereitete.