News

Diese Seite drucken (in neuem Fenster)
08.04.2019
Grundausbildung für neue Angehörige der Feuerwehr (AdF) 2019 abgeschlossen

Das Feuerwehrinspektorat bildete Ende März/Anfang April in 2 Kursblocks à 3 Tagen neue Angehörige der Feuerwehren aus. Parallel zum Grundkurs wurde auch der Kurs Praktikum Gruppenführer durchgeführt. Zusätzlich, wurde an 2 Tagen, der Übungsleiterkurs durchgeführt (siehe separater News-Beitrag).

Der Grundausbildungskurs für neue AdF wurde 2019 mit einigen Neuerungen und an neuem Standort in Beringen durchgeführt. 

Wie bereits 2018 wurde der Grundkurs in nur 2 Kursblocks durchgeführt wobei der 2. Kurs kurzfristig auf 4 Klassen aufgeteilt wurde. Dies tat jedoch der Klassenlehrer- wie auch der Teilnehmermotivation des Kantonalen Grundkurses und des Kurses Praktikum Gruppenführer keinen Abbruch.

Voll motiviert absolvierten die Teilnehmer ihre drei Tage Grundausbildung bei typischem Aprilwetter: Von starkem Schneefall bis hin zu sonnigem Frühlingswetter war alles dabei.

Insgesamt wurden 103 neue Angehörige der Feuerwehr im Feuerwehrhandwerk ausgebildet.

Die 16 Teilnehmer des Kurses Praktikum Gruppenführer wurden in der Basis aber auch in der Führung geschult. Gleichzeitig unterstützten die Gruppenführer die Klassenlehrer bei der Ausbildung der neuen AdF. Zu den 16 Gruppenführer waren zeitweise bis zu 20 Helfer in Form von Maschinisten, Figuranten und technisches Personal unterstützend im Einsatz.

Die motivierten Klassenlehrer vermittelten den Teilnehmern verschiedenste Themen. So lernten sie das Löschen von Feuer mit allem was dazu gehört sowie die Rettung von Personen aus unzugänglichen Gebäuden. Auch eine Schnupperlektion Atemschutz durfte nicht fehlen.

Die Lektion lebensrettende Sofortmassnahmen, welche durch den Rettungsdienst durgeführt wurde, ist immer wieder eine Bereicherung. Nicht nur im Feuerwehrdienst, sondern auch im Alltag.

Durch die vielen praktischen Arbeiten wurde es niemandem langweilig und die Kurstage waren dadurch kurzweilig und interessant.

Die Ziele des Kurses konnten erreicht werden, jedoch immer mit dem Wissen, dass es im Rucksack der Teilnehmer noch viel Platz für Erfahrung und Wissen hat.

Am dritten Tag blieb bis 11:00 Uhr Zeit die Ausbildungen abzuschliessen, bevor dann die drei Einsatzübungen starteten. Diese wurden durch den parallell laufenden Übungsleiterkurs geplant und durchgeführt. So mussten an einem Posten diverse Rettungen über Leitern durchgeführt und die Lebensrettenden Sofortmassnahmen umgesetzt werden. An einem weiteren Posten mussten Löscheinsätze an Flüssigkeiten ausgeführt werden. Als dritter Einsatz stand der Brand eines Gebäudes auf dem Plan. Bei diesem durften die Teilnehmer die Löschtechnik sowie das Retten anwenden.

Jeder Klasse stand eines der modernsten TLF (Tanklöschfahrzeuge) aus dem Kanton zur Verfügung.

Mitunter konnten auch die Maschinisten ihre Fähigkeiten vertiefen.

Der Kursstab kann nach Abschluss der Kurse mit gutem Gewissen die jungen, motivierten AdF an „ihre“ Wehren übergeben. Das Grundhandwerk wurde erfolgreich vermittelt. Nun liegt es an den AdF und den Wehren, auf dieser Grundausbildung aufzubauen.

Kursleiter: Andreas Ehrat

Impressionen von den Kursen (Grundkurs und Praktikum Gruppenführer)